«

»

Gabriel – geb. ca. 11/2015

Liebe Boxerfreunde!
Nun melde ich mich erneut bei euch und leider mit schlechten Nachrichten. Leider mußte ich meine Pflegestelle wieder verlassen und bin jetzt zurück in der Hundepension bei Michael und seiner Frau.
Meine Pflegeeltern kamen leider mit meiner emotionalen Situation nicht zurecht. Zudem ich nunmehr lange alleine bleiben mußte, da mein Pflegefrauchen wieder arbeiten geht.
Ich versuche meine Situation noch einmal zu beschreiben. Die Schlimmen Dinge, die ich in Spanien erlebt habe, sind euch hoffentlich noch allen present. Meine körperlichen Wunden sind alle verheilt, doch meine Seele muss noch heilen!
Den Streß der Vergangenheit habe ich immer noch abgespeichert und das bewegt mich  sehr  – wenn ich das als Hund mal so ausdrücken darf. Wir haben hier begonnen mit einem homöopathischen Mittel zu arbeiten, was mir bei der Bewältigung helfen soll.
Mein Liebesbedürfnis ist sehr ausgeprägt und ich sehne mich nach Streicheleinheiten und Zuwendung, doch kann ich dies noch nicht immer zulassen. Ihr müßt also viel Geduld mitbringen!
Was ich brauche sind liebevolle klare Ansagen und Zeit, damit ich auf euch eingehen kann. Ein Haushalt, der streßfrei ist bei Menschen die viel Zeit haben. Alleinesein sollten wir auf jeden Fall in kleinen Schritten üben. Ansonsten überkommt mich die Angst, verlassen zu werden.
Mit anderen Hunden bin ich generell verträglich, so weit sie mich nicht bedrängen. Aber mal ehrlich, wer mag das schon!?
Hinzu kommt natürlich, dass ich gerne auch mal meinem Alter entsprechend spiele und dabei gerne auch aufdrehe. Da erwarte ich von euch Menschen, mich entsprechend nett in die Schranken zu weisen!
Hier in der Pension kann Michael euch noch einige tolle Tipps geben.
Bislang gab es noch immer keine Anfrage für mich und ich hoffe sehr, dass sich das bald ändert .
Informiert euch doch mal bei meiner Ansprechpartnerin . Vielleicht seid ihr zu einem Besuch bereit um mich mal kennen zu lernen.
Euer Gabriel

Steckbrief:

Name: Gabriel

Rasse: Boxer

kastriert: ja

kupiert: ja

geb. ca. 11/2015

Herkunft: Katalonien (Spanien)

Wesen: verspielter und verschmuster Boxer wenn das Vertrauen aufgebaut ist, verträglich mit Artgenossen, Einzelplatz ohne Kinder, nur boxererfahrene Menschen die Liebe und Geduld mitbringen, Futtermittelallergie (in Behandlung)

Standort: Kleinblittersdorf (Saarland)

 

Reiseprofil:

Leishmaniose: negativ

Ehrlichiose: positiv – Behandlung abgeschlossen

Babesiose: negativ

Anaplasmose phago: negativ

Filariose: negativ

 

Kontakt:

Elke Mührer
+49 2252-836824
+49 157-80606334
em@einherzfuerboxer.de

 

———————————————————————————————————————————————————————-
 

Hallo liebe Boxerfreunde!

Endlich bin ich auch in Deutschland angekommen. Zunächst interessierte sich  niemand für mich, so dass ich in eine nette Hundepension einziehen mußte.

Doch schon nach einer Woche, durfte ich zu Silke auf Pflege einziehen.

Bei Silke und Henner gefällt es mir richtig gut. Ich habe mich super schnell eingewöhnt. Jetzt müssen wir an meinem Vertrauen arbeiten. Viele Dinge machen mir Angst, das kann z.B. einfach mal ein Straßenschild in der Dunkelheit sein, eine schnelle Handbewegung oder wenn ihr eure Stimme erhebt.

Bitte bedrängt mich nicht. Einige Dinge könnten helfen, damit ich meine Angst gegenüber euch ablege. Zum Beispiel könntet ihr mich erstmal nur aus der Hand füttern. Im Haus wäre es toll, wenn ihr mir eine Art Höhle bauen würdet, in die ich mich zurück ziehen kann.

Beim gemeinsamen Spiel bin ich natürlich boxertypisch temperamentvoll. Da geht alles mit mir durch. Richtige Boxermenschen wissen, was ich meine. Ihr solltet also Erfahrung mitbringen. Konsequente, liebevolle Ansagen und gerne immer wieder ein Leckerchen – dann haben wir eine echt gute Basis, auf die wir aufbauen können! Wenn ihr mich nicht stoppt und mein Übermut Oberhand gewinnt, zwicke ich auch mal zu. Ehrlich, böse meine ich das nicht und es tut mir dann auch echt leid. Ein Problem, an dem wir arbeiten!

Nehmt euch einfach Zeit, überlegt ob ihr mir gerecht werden könnt und dann schaut einfach vorbei.

Meine körperlichen Narben sind mittlerweile gut verheilt, doch meine Seele leider noch nicht.
Mit Geduld werde ich auf DICH warten!
Gabriel

 

————————————————————————————————————————————————————-

 

 

 

03.10.17 Update zu Gabriel

Gabriel entwickelt sich unter der Fürsorge seiner Betreuer in Spanien super.

Er ist den Menschen sehr zugetan, läßt sich gerne betüddeln und schmust für sein Leben gern.

Auch die Leinenführigkeit ist sehr gut. Er kommt mittlerweile mit Hündinnen sehr gut zurecht, egal ob groß oder klein.

Nur vor Rüden hat er Angst, es ist aber nicht so, das er dann in die Offensive geht – nein, er zieht sich zurück und es kann sein, das er sich hinter einem versteckt.

Er spielt nach wie vor gerne und boxertypisch – also, wer von Euch hat ein Herz für unser Notfellchen Gabriel und bietet ihm das, was er noch nie in seinem vorherigem Leben hatte: Liebe, Geborgenheit und ein schönes Zuhause.

Notfall Gabriel

Unsere spanische Kollegin wurde von der Polizei über einen Notfall informiert. Man hatte auf der Straße einen Boxer gefunden, zerbissen – der Bauch klappte förmlich auf.
Er kam sofort in die nächste Klinik und die Tierärzte hatten große Mühe, alle Verletzungen zu säubern und zu nähen.
Der Gesamtzustand war sehr kritisch.
Man gab ihm den Namen Gabriel, da er einen guten Schutzengel gehabt haben muss.

Und Gabriel kämpfte……..und schaffte es. Nun muss er sich noch körperlich erholen, bevor wir ein Zuhause für ihn suchen können.

Seelisch wird er noch sehr lange brauchen, bis er sich von all dem Erlebten erholen wird.

Mit Gewissheit kann es niemand sagen, aber es könnte sein, dass er für Hundekämpfe als Dummy missbraucht wurde.

An seinem Körper befinden sich zahlreiche alte Narben, die schlecht verheilt sind.

Andere Hunde machen ihm Angst und er gerät in Panik. Zu Menschen ist er sehr liebevoll und hat trotz allem Vertrauen.

Gabriel ist ein typischer Boxer der sehr gerne spielt und kuschelt.

Wir wünschen uns für ihn eine besonders verständnisvolle und liebevolle Familie. Man wird viel Geduld aufbringen müssen, doch wir sind uns sicher, dass es sich lohnen wird!

Elke Mührer, Vorstand EHFB
im Namen von Gabriel