«

»

Rudi – geb. ca. 2014

Holla muchachos, es ist an der Zeit, dass Ihr von mir was zum Lesen bekommt.

Ich bin ja nun schon fast ein Jahr in Deutschland, und die Nachrichten von mir waren recht spärlich.
Das liegt daran, dass mein Start hier nichts ist, worauf ich stolz sein könnte.
Das erste halbe Jahr war ich noch so durch den Wind, und habe das Leben hier so gar nicht verstanden, dass ich mir ein paar Fehltritte geleistet habe.

Leider habe ich dabei Katzen, Schafen, Hunden und auch 2 Menschen sehr weh getan – das war wirklich nicht gut.
Dann bin ich zu Silke gekommen, damit wir an meiner inneren Sicherheit arbeiten. Die erste Zeit war es hier auch schwer.

Silke hatte in ganz kurzer Zeit den Eindruck von mir, dass ich ein hochintelligenter, und auch hochsensibler Hund bin.

Das Wissen, dass ich mich fast 6 Monate in der Perrera aufhalten musste, mit all dem Stress dort, dem Angstgeruch, die ständige Anwesenheit des Todes, den vielen Hunden die gekommen und gegangen sind, und die wir nie wieder gesehen haben, die Enge….. all das haben in Silke den sicheren Eindruck erweckt, dass ich mit meiner Sensibilität so traumatisiert war, dass mir diese Umstellung nach Deutschland, mit der Fürsorge und den neuen Erwartungen zu viel war.

Sie haben das auch daran gesehen, dass ich, obwohl schon ein halbes Jahr in Deutschland bis ich hierher kam und trotz gutem Futter, mein Gewicht nicht halten konnte. Inzwischen klappt das jedoch prima. Ich habe gut zugenommen, und sie sagen, dass ich ein wunderschöner Hund bin.

Ich habe Silke dann gezeigt, dass ich immer ganz schnell begreifen kann, was sie mir sagen, und das auch schnell umsetze. Mir ist nur die Verantwortung zu viel, Entscheidungen zu treffen. Das hat man hier schnell erkannt, und akzeptiert, dass ich ein guter „Mitläufer“ bin. Das heißt: Ich brauche einen Menschen, der zu mir sagt: „Rudi, wir machen das jetzt so und so“. Das ist ok, und ich mache das dann mit. Manchmal nennen sie mich auch Rudi Ratlos.

Wenn es Futter gibt, bin ich total artig. Ich setze mich brav hin, und warte bis ich an der Reihe bin. Dann bekomme ich das „OK“, und dann darf ich fressen. Fressen und spielen tue ich übrigens sehr gerne…..und schmusen.

Ich brauche ganz sicher noch einiges an Erziehung, aber das mache ich euch Menschen nicht schwer, denn ich lerne ja so gerne. Ich brauche nur einen wirklich zuverlässigen Menschen an meiner Seite, der immer weiß was er tut, und mir von seiner Sicherheit abgibt.

Silke hat ja schon gesagt, wenn sie nicht so viele Hunde hätte, würde sie mich am liebsten selbst behalten. Weil ich so ein Toller sei. Außerdem war ihr Kodi, der jetzt schon lange nicht mehr lebt, mir wohl sehr ähnlich. Und Kodi war so schlau, dass er, obwohl er polnisch sprach, innerhalb von 3 Tagen Deutsch gelernt hat.
Na – mit so jemandem verglichen zu werden, das hat doch was.

Also Ihr Lieben, wenn Ihr trotz meiner Vorfälle meint, dass wir miteinander zurecht kommen können, dann meldet euch doch bitte beim Verein.

Ich wünsche mir sensible, konsequente Menschen, die mich sehr gern haben, viel mit mir spielen, und mir das Leben erklären.

Liebe Grüße, euer hoffnungsvoller Rudi

 

Solltet Ihr Interesse haben, sendet bitte unser Formular: www.einherzfuerboxer.de/vermittlungs-pflegestellenantrag/

 

Steckbrief:

Name: Rudi

Rasse: Boxer

kastriert: ja

kupiert: ja

geb. lt. Ausweis: 14.12.2014

Herkunft: Sevilla (Spanien)

Wesen: sensibler Boxer, benötigt zuverlässige Menschen, keine Kleintiere, Einzelplatz ohne Kinder

Standort: Hundepension Boisendorf/Niendorf

 

Reiseprofil:

Leishmaniose: negativ

Ehrlichiose: negativ

Anaplasmose phago: negativ

Filariose: negativ

Borreliose: negativ

 

Kontakt: Elke Mührer
+49 2252-836824
+49 157-80606334
em@einherzfuerboxer.de

oder

Christiane Handke
+49 2331-400266
+49 160-1572705
ch@einherzfuerboxer.de

 


 

Habt ihr mich vergessen?

Sorry, aber das muss ich jetzt wirklich mal fragen. Denn ich sitze nun schon seit etlichen Wochen und warte……doch niemand interessiert sich für mich.

Ich kann nicht sagen, dass es hier in der Pension schlimm ist, im Gegenteil. Hier beschäftigt man sich richtig viel mit uns und auch Streicheleinheiten kommen nicht zu kurz. Aber ein richtiges Zuhause ist es halt nicht.

Woran liegt es also, dass ihr mich überseht? Bin ich nicht hübsch genug?

Ich bin ein typischer junger Boxer, total verschmust, spiele unheimlich gerne mit meinem Ball, verteile gnadenlos Boxernkutschis.

Nicht nur der Chef hier bestätigt, dass ich keinerlei Agressionen haben. Mein Besuch von EHFB war auch entzückt und begeistert von mir.

Mittlerweile habe ich auch ein paar Kilos zugenommen, obwohl mir immer noch so einiges auf den Rippen fehlt. Wenn ich mal weitergeben darf, wie die Leute hier über mich denken: „Perfekt!“

Nun seid ihr an der Reihe und ich hoffe sehr, dass ihr euch vielleicht doch mal näher über mich informiert und zu einem Besuch vorbei kommt.

Euer Rudi

 

Steckbrief:

Name: Rudi

Rasse: Boxer

kastriert: ja

kupiert: ja

geb. lt. Ausweis: 14.12.2014

Herkunft: Sevilla (Spanien)

Wesen: netter Boxer, temperamentvoll, spielt und läuft sehr gerne, mit Hündinnen verträglich

Standort: Hundepension Kleinblittersdorf (Saarland)

 

Reiseprofil:

Leishmaniose: negativ

Ehrlichiose: negativ

Anaplasmose phago: negativ

Filariose: negativ

Borreliose: negativ

 

Kontakt: Elke Mührer
+49 2252-836824
+49 157-80606334
em@einherzfuerboxer.de

oder

Christiane Handke
+49 2331-400266
+49 160-1572705
ch@einherzfuerboxer.de