«

»

Toffee, geb. 1/2014

Toffee

Aufgrund seines breiten Kopfes und seiner struppigen Frisur wirkt Toffee ausgesprochen maskulin. Hinzu kommt noch seine selbstbewußte Körperhaltung.

Ja, Toffee macht optisch was her, obwohl er nur eine Schulterhöhe von ca. 55 bis 60 cm hat.

Wenn Sie mich fragen: Ich denke, er ist eine Mischung aus Rauhaar- Podenco und Boxer.

Vom Podenco hat er die Farbe. Und vom Boxer die Wendigkeit. Es ist wirklich unglaublich, wie Toffee beim Ballspiel in der Luft die Richtung wechseln kann. Manchmal denkt man, er hat keine Wirbelsäule sondern Gummiknochen.

Für Toffee suche ich Menschen, die Freude daran haben sich mit ihrem Hund zu beschäftigen. Er wird sicher bereitwillig das eine oder andere Kunststück lernen. Und auch Suchspiele werden nach seinem Geschmack sein. Toffee ist ein „Macher“. Einer, der „anpackt“, wenn’s was zu tun gibt.

Wenn er im Tierheim in Spanien seinen Zwinger verlassen darf, läuft er als erstes eine Runde und guckt, ob alles seine Ordnung hat. Er ist aufmerksam und passt auf. Ich denke, auch auf seine Menschen wird er achten.

An dieser Stelle muss man aufpassen, dass Toffee nicht die Führungsposition im Menschen-Rudel übernimmt. Das würde er ohne zu zögern tun, wenn er merkt, dass seine Zweibeiner gerade die Kurve nicht kriegen. Dann regelt eben Toffee die Situation. So weit sollte man es nicht kommen lassen.

Toffee muss lernen, dass er sich auf seine Menschen verlassen kann, und dass sie alle Probleme für ihn lösen. Dann wird Toffee sich entspannt zurück lehnen und bei entsprechender Auslastung ein sehr ausgeglichener, souveräner (aber nicht langweiliger) Hund sein.

Im Umgang mit Toffee ist es durchaus hilfreich, wenn man die Hundesprache spricht. So vermeidet man Missverständnisse. Toffee ist also kein Hund für Menschen, die noch nie einen Hund hatten.

Und er ist auch kein Hund für eine Familie mit kleinen Kindern. Größere Kinder (so ab 10 / 12 Jahre, kommt aufs Kind an) sind okay.

Wobei Toffee kein Problem mit kleinen Kindern hat. Er nimmt sie nur einfach nicht für voll. Dazu ist er zu erfahren und zu selbstbewusst.

Wobei man erfahren jetzt nicht mit alt verwechseln darf. Toffee ist nicht alt. Anfang 2014 ist er geboren schätzt der Tierarzt in Spanien. Der hat ihn übrigens in einem kastriert, geimpft und gechipt. Medizinisch ist Toffee bestens auf sein neues Leben vorbereitet. Und das kann noch ganz viele Jahre andauern. Sein neues Leben meine ich.

Im Umgang mit Artgenossen ist Toffee fair aber kompromisslos. Er erwartet mit Respekt und Achtung behandelt zu werden. Das ist nicht schlimm. Einer muss ja im Rudel der Chef sein. Das ist eben Toffee.

Dennoch kann er sowohl zu einem Rüden als auch zu einer Hündin vermittelt werden. Der vorhandene Ersthund muss einfach nur bereit sein sich unter zu ordnen. Dann klappt das.

Das liest sich jetzt alles irgendwie sehr mühsam und sehr anstrengend. Aber das ist es gar nicht. Toffee ist ein toller Hund, der einfach nur eine klare Ansage braucht. Bekommt er die ist er völlig entspannt und unkompliziert. Man mus ihn einfach nur lesen / verstehen können.

Tut man das und löst man Toffee’s „Probleme“, dann ist er einfach nur ein Traumhafter Begleiter im Alltag, bei dem ausgiebige Kuschelstunden am Abend nicht fehlen dürfen.

Passt das für Sie?

Dann schreiben Sie mir eine Mail. Mein Name ist Steffi Ackermann und ich lebe in Zülpich (30 Minuten südlich von Köln). Regelmäßig besuche ich Toffee in Spanien und organisiere ausserdem seine Reise.

Bitte stellen Sie sich und Ihre Familie in Ihrer Mail vor und schildern Sie mir, wie Toffee bei Ihnen leben würde. Das Ganze schicken Sie an die: info@koerbchen-gesucht.de

Ich freue mich auf Ihre Rudelvorstellung.

 

Toffee (Poio)

Rasse: Mischling (Podenco- Boxer?)

Geschlecht: Rüde

Alter: gut 4 Jahre (01/2014)

Kastriert: ja

Schulterhöhe: ca. 55 – 60 cm

Herkunft: Tierheim in Poio

Aufenthaltsort: Spanien

Kontakt: info@koerbchen-gesucht.de