«

»

Yola und Thor – geb. 2009/2007

Yola und Thor suchen zusammen ein Zuhause!

 

Name:
   Yola

Geboren:
   1. Februar 2009

Geschlecht:
   weiblich, kastriert

Rasse:
   Boxer

Farbe:
   rot

Kupiert:
   Rute

Gewicht:
   26 kg

Schulterhöhe:
   58 cm

Standort:
   Bassum
(Niedersachsen)

Reiseprofil:
   Leishmaniose: negativ
Babesiose: negativ
Ehrlichiose: negativ
Hepatozoon: negativ
Mikrofilarien: negativ
Infos zu den Reisekrankheiten

STECKBRIEF

Wesen: freundlich

Konstitution: relativ stark

Verhalten gegenüber Erwachsenen: freundlich, benötigt Führung

Verhalten gegenüber Kindern im Alter von
– Säugling/Kleinkind: unbekannt, aber aufgrund von Ressourcenverteidigung besser nicht
– bis 6 Jahre: unbekannt, aber aufgrund von Ressourcenverteidigung besser nicht
– bis 14 Jahre: unbekannt, aber aufgrund von Ressourcenverteidigung besser nicht
– ab 14 Jahre: unbekannt, aber bei boxerkundigen, selbstbewussten Jugendlichen wohl möglich

Verhalten gegenüber Artgenossen
– männlich: ohne die Anwesenheit jedweder Ressource gut
– weiblich: ohne die Anwesenheit jedweder Ressource gut

Verhalten gegenüber Katzen
– im Außenbereich: unbekannt
– im Innenbereich: unbekannt

Grundgehorsam: bei entsprechender Anleitung vorhanden, muss aber noch weiter ausgearbeitet werden
Leinenführigkeit: bei entsprechender Anleitung vorhanden, muss aber noch weiter ausgearbeitet werden
Jagdtrieb: deutlich
Schutztrieb: stark

Bindungsfähigkeit an
– Menschen: gut
– Artgenossen: gut, ohne Ressourcen in der Nähe

Ressourcenverteidigung gegenüber
– Menschen: keine
– Artgenossen: ihr Mensch, ihr Futter, ihr Spielzeug wird gegenüber Artgenossen eminent verteidigt

Konzentrationsfähigkeit: relativ gut

Stubenreinheit: ja
Alleinbleiben: bis ca. 4 Stunden möglich
Autofahren: gerne

Gesundheitliche Auffälligkeiten: keine

sonstige Verhaltensweisen: benötigt Auslastung und Führung

angestrebte Haltung: souveräner, kundiger, ohne Gewalt und Schmerz arbeitender HundeführerIn

sonstige Vorstellungen vom neuen Zuhause: Einzelhund; zuerst nur Schleppleinenführung; weitere Arbeit mit ihr ist von Nöten

Was machen wir, damit Yola ein Hundeleben führen kann?
Mit Unterstützung von kompetenten Hundeführern arbeiten wir gewaltfrei und schmerzfrei an der Erziehung zum Grundgehorsam, was heißt:
– Ansehen,
– Herankommen, Leinenführigkeit,
– Sitz,
– Platz.
Wir bestärkten positive Verhaltensweisen. Die Bestärkung des jeweiligen Hundes können Leckerchen, Spiel, Streicheleinheiten und verbales Lob sein. Diese Erziehung über den positiven Erfolg bezeichnet man als die „operante Konditionierung“.

Stand 08. August 2012:

Yola läuft gut an der Fährtenleine und konzentriert sich mässig auf den Hundeführer.
Es wurde begonnen, Suchspiele mit ihr zu machen. Das scheint eine gute Beschäftigung für sie werden zu können.
In Begleitung eines weiteren angeleinten Hundes ist ein geordneter Spaziergang möglich.


Name:
   Thor

Geboren:
   18. September 2007

Geschlecht:
   männlich, kastriert

Rasse:
   Boxer

Farbe:
   gestromt

Kupiert:
   Rute

Gewicht:
   40 kg

Schulterhöhe:
   63 cm

Standort:
   Bassum
(Niedersachsen)

Reiseprofil:
   Leishmaniose: negativ
Babesiose: negativ
Ehrlichiose: negativ
Hepatozoon: negativ
Mikrofilarien: negativ
Infos zu den Reisekrankheiten

STECKBRIEF

Wesen: freundlich, schmusig, anhänglich bei Menschen

Konstitution: groß und stark

Verhalten gegenüber Erwachsenen: freundlich bis stürmisch

Verhalten gegenüber Kindern im Alter von
– Säugling/Kleinkind: unbekannt, aber aufgrund  seiner Stärke und Artgenossenunverträglichkeit nicht empfehlenswert
– bis 6 Jahre: unbekannt, aber aufgrund  seiner Stärke und Artgenossenunverträglichkeit nicht empfehlenswert
– bis 14 Jahre: unbekannt, aber aufgrund  seiner Stärke und Artgenossenunverträglichkeit nicht empfehlenswert
– ab 14 Jahre: unbekannt, aber bei boxerkundigen, kräftigen Jugendlichen wohl möglich

Verhalten gegenüber Artgenossen
– männlich: grundsätzlich nicht gut, aber inzwischen ist er abrufbar
– weiblich: grundsätzlich nicht gut, aber inzwischen ist er abrufbar und sogar mit der Hündin Yola gut „befreundet“!

Verhalten gegenüber Katzen
– im Außenbereich: sehr schlecht, sie werden als Beute betrachtet
– im Innenbereich: sehr schlecht, sie werden als Beute betrachtet

Grundgehorsam: bei entsprechender Anleitung vorhanden
Leinenführigkeit: bei entsprechender Anleitung vorhanden
Jagdtrieb: stark, aber händelbar
Schutztrieb: mäßig

Bindungsfähigkeit an
– Menschen: sehr gut
– Artgenossen: unter Anleitung händelbar

Ressourcenverteidigung gegenüber
– Menschen: keine
– Artgenossen: mit seiner Freundin Yola gibt es keine Auseinandersetzungen, mit fremden Hunden unter Anleitung händelbar

Konzentrationsfähigkeit: gut
Stubenreinheit: ja
Alleinbleiben: bis ca. 6 Stunden möglich
Autofahren: gerne

Gesundheitliche Auffälligkeiten: keine

sonstige Verhaltensweisen: keine

angestrebte Haltung: souveräner, kundiger, ohne Gewalt und Schmerz arbeitender HundeführerIn mit entsprechender Empathie

sonstige Vorstellungen vom neuen Zuhause: Einzelhund; oder zusammen mit Yola als Paar denkbar, oder mit „Geduld und Spucke“ eine Zusammenführung bei wechselseitiger Sympathie möglich

Was machen wir, damit Thor ein Hundeleben führen kann?
Mit Unterstützung von kompetenten Hundeführern arbeiten wir gewaltfrei und schmerzfrei an der Erziehung zum Grundgehorsam, was heißt:
– Ansehen,
– Herankommen, Leinenführigkeit,
– Sitz,
– Platz.
Wir bestärkten positive Verhaltensweisen. Die Bestärkung des jeweiligen Hundes können Leckerchen, Spiel, Streicheleinheiten und verbales Lob sein. Diese Erziehung über den positiven Erfolg bezeichnet man als die „operante Konditionierung“.

Stand Februar 2013:

Thor läuft gut an der Fährtenleine und konzentriert sich gut auf den Hundeführer. Sobald er Beute sieht, läßt er sich gut abrufen und wartet  ab was sein FührerIn von ihm nun wollen. Durch eine in Niedersachsen anerkannte Sachverständige wurde sein Aggressionsverhalten überprüft und für nicht pathologisch (krankhaft) gehalten.

Thors Aggression Artgenossen gegenüber erklärt sich durch sein Jagdverhalten. Eigentlich ist Jagd zwar kein Aggressionsverhalten, aber die Folgen können für die Betroffenen die selben sein.

Thor hat ein sehr breites Beutespektrum und attackiert deshalb Artgenossen als Beute, aber inzwischen gut händelbar.

 

Zuflucht für Notboxer e.V.
Anke Körner-Walkenhorst

Telefon: 0421 8398897
Mobil: 0160 2929339
akw@zuflucht-notboxer.de
www.zuflucht-notboxer.de