Herr Schröder, 9 Jahre

 

Herr Schröder wartet noch immer. Wo sind die passenden Menschen für ihn?

 

Wir waren über seine Vermittlung im März 2023 überglücklich und voller Hoffnung, dass unser agiler Oldie nach einem Jahr Wartezeit im Boxerhof nun seine Endstelle gefunden hat. Leider ist es nicht so und Herr Schröder wurde an uns im Juni zurückgegeben.

 
Wir wissen und haben stets darauf hingewiesen, dass Herr Schröder sein Schicksals-Päckchen aus der Vergangenheit mit sich trägt und dieses kann er auch nicht so einfach abwerfen.
 
Zur Erinnerung Herr Schröder hat 8 Jahre seines Lebens bei einer alten Dame ein einsames Leben geführt. Er wurde überwiegend isoliert im Garten gehalten. Ausreichende Sozialkontrakte und das Kennenlernen von Alltagsabläufen ausserhalb, was für eine positive Hundeentwicklung unverzichtbar ist, hat er nur wenig bekommen.
 
Wir haben seit der Übernahme im März 2022 sein Vertrauen zu den Bezugspersonen im Boxerhof aufgebaut und in kleinen Schritten Alltagsabläufe geübt und Herrn Schröder an Aussenreize herangeführt. Hier hatten wir deutliche Erfolge und Herr Schröder zeigte sich nach diesem Jahr deutlich entspannter. Seinen Beteuern zeigte er sich sehr anhänglich und verschmust.
 
Aktuell gerät Herr Schröder bei Verlassen seines bekannten Territoriums unter Stress, insbesondere bei ihm unbekannten Aussenreizen, dazu gehören auch Hundebegegnungen. Dann versucht er, seinen Stress durch Beissen und Schütteln der Leine abzubauen. Hieran werden wir weiter gezielt arbeiten.
 
Auch wenn wir alle derzeit sehr deprimiert sind, Herrn Schröder nun wieder als Dauer-Sorgenboxer aufnehmen zu müssen, so haben wir dennoch die Hoffnung, dass er letztlich vielleicht doch noch seine Menschen findet wird.
 
Absolut wichtig ist, Herrn Schröder grundsätzlich so zu akzeptieren, wie er ist. Es sollte auf jeden Fall auf die Erwartung verzichtet werden, dass Herr Schröder sein Verhalten den Vorstellungen seiner Menschen entsprechen muss. Damit ist Herr Schröder überfordert und fällt in seine alten Verhaltensmuster zurück.
 
Das neue Zuhause muss im ländlichen Bereich mit eingezäuntem Garten sein. Der Alltagsablauf muss für den Rüden geregelt sein und gleichmässig verlaufen.
 
Vorteilhaft wären Interessenten aus unserem Nahbereich, die von uns in der Kennenlernphase und auch darüber hinaus eng begleitet würden.
 
Herr Schröder wird von uns jetzt wieder alle Fürsorge und Zuwendung wie auch regelmässige Übungen im Alltagsleben erfahren.
 
 
 
 
 
 
 
Kontakt:
Nordrhein-Westfalen
Ute Laue
Tel: 05221 / 6 43 20
Fax: 05221 / 62 66 79
 
 

 

 
oder

 

 
 
Kontakt:
Nordrhein-Westfalen
Manuela Büscher
Boxerhof Bad Oeynhausen
Tel.: 05731 – 15 60 7 50
mobil: 0162 – 89 71 4 83

 

——————————————————————————————————————————————–

25.08.2023 – Herr Schröder hat sein Zuhause gefunden

 

Der schöne Herr Schröder wurde wegen Umzugs bei uns abgegeben.
 
Mit seinen 9 Jahren ist der Rüde keineswegs ein Oldie. Er ist bewegungsfreudig  und hat Freude daran, wenn er auch geistig beschäftigt wird.
 
Aussenreize lösen bei Herrn Schröder jedoch Stress aus und er ist dann rasch überfordert. Die Ursache hierfür ist, dass Herr Schröder über Jahre bei einer alten Dame gelebt und dort nur Haus und Garten kennengelernt hat. Eine artgerechte Betreuung und Haltung hat Herr Schröder dort nie erfahren.
 
Da Herr Schröder bisher Einzelhund war, sollte er dies auch in der neuen Familie sein.
 
Seine neuen Menschen müssen daher in der Lage sein, Herrn Schröder draussen souverän zu führen und bereit sein, ihm die Zeit zu geben, sich an die Dinge des Alltags zu gewöhnen. Ggf. ist die Unterstützung eines Hundetrainers ratsam. Darum ist ein Haushalt in ruhiger Lage mit eingezäuntem Garten unverzichtbar.
 
Innerhalb des Hauses ist Herr Schröder ein richtiger Schatz und sehr anhänglich. Nach der Eingewöhnung kann der Rüde auch eine angemessene Zeit allein bleiben. Im Auto ist er gern dabei.
 
Kinder sollten auf jeden Fall im Teenie-Alter sein.
 
Katzen gehören nicht zu seinen Freunden.