«

»

Suna, geb. 15.11.2016

Liebe Boxerfreunde an den Bildschirmen!

Für Suna suchen wir boxererfahrene Menschen, ohne Kinder und auf jeden Fall ländlich! Geduld, Einfühlvermögen und Liebe sind weitere Grundvoraussetzungen!

Unsere ersten Infos waren, dass sie abgegeben wird. Wir wußten zunächst nur, dass sie ihr bisheriges Leben angekettet auf der Terrasse verbracht hat.

Sie wurde in eine Stiftung übergeben, mit der wir zusammen arbeiten.

Als sie dort eintraf, machte sie einen völlig hilflosen und Menschen gegenüber angstvollen Eindruck. Sie nahm zu keinem Mitarbeiter oder Freiwilligen Kontakt auf. Das boxertypische freudige Wackeln blieb aus…….
Auf drängende Nachfragen hieß es, sie habe ein Familienmitglied gebissen. Die Umstände wurden nicht erläutert.
Zunächst wurde sie in einem Zwinger untergebracht, um sie zu beobachten.
Bei einer Gelegenheit versuchte sie, einen Arbeiter, der ihren Zwinger reinigte, “herauszuwerfen”. Jedoch hat sie nicht zugebissen, sondern nur geschnappt, ohne Wunden zu verursachen. Sie hat nur gewarnt und das in vollkommener Panik dem Menschen gegenüber. Man mag gar nicht wissen wollen, was die Kleine alles erleiden mußte………..Nach einer Woche Arbeit, in der ihr Vertrauen bestärkt wurde, zeigt sie sich nun immer liebevoller und akzeptiert den Kontakt mit dem Trainer Alberto vor Ort, in Form von Spiel und Springen.Wann immer sie Alberto sieht, zeigt sie sich aufgeschlossen und zugewandt. Sie ist nun nicht mehr den ganzen Tag im Zwinger und beginnt Neugierde zu entwickeln, was ausserhalb geschieht. Sie ist dabei vorsichtig, aber nicht mehr panisch.

An ihrem Vertrauen muss mit positiver Bestärkung weiter gearbeitet werden. Alles Negative würde sie in ihrer Furcht erneut bestätigen, ebenso ihre  Wahrnehmung des Menschen als Bedrohung.

Suna ist sehr sensibel. Sie braucht Zeit und Raum, um sich anzupassen. Aus ihrem Zwinger heraus hat sie nicht negativ auf andere Hunde reagiert. Beim Spaziergang toleriert sie die Nähe zu Artgenossen nicht und fühlt sich bedroht. Das Vertrauen zum Menschen muß so stark werden, dass sie sich auch in diesen Situationen auf ihre Leute verlassen kann.
Noch ist sie erst kurz in der Stiftung und im Anpassungsprozess, weshalb wir noch keine weiteren Infos geben können.Nur soviel: Menschen gegenüber ist sie nun viel vertrauensvoller und vielleicht sogar abhängig.
Falls Sie sich dennoch schon jetzt für die hübsche Boxerhündin interessieren, dürfen Sie gerne Kontakt aufnehmen:
In Abständen werden wir hier weiter berichten und sind zuversichtlich.
Tierschutz bedeutet eben auch, genau solche Hunde wieder in ein gutes Leben zu führen! Gut zu machen, was andere Menschen ihr angetan haben!
Wenn Sie unsere Arbeit vor Ort mit einer Spende unterstützen möchten, würde uns das sehr freuen!
Elke Mührer, für das Team von „Ein Herz für Boxer e.V.“

Steckbrief:

Name: Suna

Rasse: Boxer

kastriert: ja

kupiert: ja

geb. lt. Ausweis: 15.11.2016

Herkunft: Sevilla (Spanien)

Wesen: sehr ängstliches Boxermädchen, keine Sozialisierung, EINZELPLATZ bei erfahrenen Menschen

Standort: Stiftung Sevilla

 

Reiseprofil:

Leishmaniose: negativ

Babesiose: negativ

Anaplasmose platys: negativ

Ehrlichiose: negativ

Filariose: negativ

 

Kontakt: Elke Mührer
+ 49 2252 836824
+ 49 157 80606334
em@einherzfuerboxer.de