«

»

Amani, 7 Jahre

 

Rasse: Boxer
Standort: 72184

Alter/Geburtsdatum: geschätzt 7 Jahre

Handicap: unsicheres Gangbild

Eigenschaften:
verträglich mit Hündinnen, katzenverträglich, kinderlieb, stubenrein

Boxerrüde Amani landete Anfang des Jahres auf den Azoren in der Tötung, nachdem er wohl von seinen alten Besitzern auf der Straße entsorgt wurde. Er war in einem erbärmlichen Zustand und konnte kaum Stehen, geschweige denn Laufen. Nachdem er vor Ort von Tierschützern zunächst in die Klinik und anschließend auf eine PS gebracht wurde, konnte er im Juli endlich zu uns ins Doggy-House nach Eutingen reisen.

Wir haben den liebenswerten Amani nun einige Wochen begleitet um Gewissheit über seinen Krankenstand zu bekommen. Nun hat er alle angestrebten Untersuchungen hinter sich und wir können da aufhören, wo eine boxerverrückte, empathische Familie weitermachen könnte.

Amani kann im Doggy-House nicht die uneingeschränkte Aufmerksamkeit bekommen, die er so sehr verdient hat. Er gehört in eine liebevolle Familie, bei der er mittendrin ist und nicht nur dabei.

Amani bringt leider zahlreiche Baustellen mit in sein neues Zuhause. Er hat Probleme beim Aufstehen und läuft sehr schlecht. Sicher ist, dass er in beiden Hüften unter hochgradiger Arthrose leidet. Die Ärzte auf den Azoren vermuteten außerdem eine Nervenschädigung aufgrund eines alten Leistenbruchs. Der Spezialist, bei dem wir ihn vorgestellt haben geht von einer Schädigung aufgrund alter Bandscheibenvorfälle aus. So oder so ist sein Zustand wohl irreversibel und kann nur mit Hilfe von Physiotherapie und Schmerzmitteln, die er bis an sein Lebensende benötigen wird, so weit wie möglich stabilisiert werden. Eine Sportskanone wird Amani aber nie werden und auch Spaziergänge werden mit ihm wohl nie wirklich möglich sein. Daher suchen wir auf jeden Fall ein ebenerdiges Zuhause mit Garten, in dem er seinen Lebensabend verbringen darf.

Amani hat eine leichte Aortenstenose, die medikamentöse gut eingestellt ist. Bei seiner Ankunft im Doggy-House litt er zudem unter starkem Übergewicht. Inzwischen hat er aber bereits über 4 Kg abgenommen und ist hier auf einem guten Weg. Sein Gewicht muss aufgrund seiner Krankengeschichte aber unbedingt weiter im Auge behalten werden.

Auch wurde bei Amani ein Hodentumor diagnostiziert. Von einer Kastration hat unser Tierarzt vorerst abgeraten, solange es nicht zu weiteren Schwierigkeiten kommt. Die weitere Entwicklung müsste allerdings natürlich ebenfalls beobachtet werden.

Da Amani bis an sein Lebensende Pflege und medizinische Kontrollen sowie Medikamente benötigt, würden wir seine zukünftige Familie selbstverständlich finanziell unterstützen und die Kosten für Physiotherapie und Tierarzt übernehmen.

Ungeachtet all seiner Probleme und Baustellen und seiner sicherlich nicht schönen Vorgeschichte ist Amani ein absoluter Goldschatz. Er wickelt mit seinem unglaublichen Boxercharme und seinen großen Kulleraugen jeden in Rekordzeit um den kleinen Finger und hat sich bei all den Widrigkeiten seine Lebensfreude und seinen boxertypischen Dickkopf bewahrt. Er versteht sich mit allem und jedem, egal ob Hund oder Katze und würde sich über tierische Mitbewohner im neuen Zuhause bestimmt freuen.
Welche Familie hat ein Herz und ein Plätzchen für unsere Knutschkugel Amani? Schön wäre es, wenn er im süddeutschen Raum bleiben könnte, damit wir seine Betreuung weiterhin optimal unterstützen können. Dies ist aber kein Muss, wichtig ist vor Allem, dass er endlich seinen Platz in einem liebevollen und familiären Umfeld bekommt.

Doggy-House e.V.
AnsprechpartnerIn: Gaby Fried
Grundweg 22
72184 Eutingen im Gäu
Tel.-Nr.: 07457/948394
info@doggy-house.com