Aras, geb. 16.12.2019

Update 10.07.2024 – Aras wartet seit Sommer 2022 auf seine Menschen.

—–

Meine Geschichte

Die Vorgeschichten vieler unserer Tiere erstrecken sich von traurig über abenteuerlich bis hin zur Vernachlässigung. Leider hat Aras das falsche Los aus jedem Topf gezogen. Der junge Rüde wurde von seiner ehemaligen Halterin gekauft damit die Nachbarn abgeschreckt werden. Dieser Aufgabe kam er auch nach und entschied sich für weitere. Er Entwickelte eine so starke Bindung zu seinem Menschen, dass er nichts und niemanden an sich oder an seine Bezugsperson ran ließ. Nachdem er dann zu groß und kräftig wurde traute sich niemand mehr an Aras heran. Nach zwei brenzligen Situationen ließ die Halterin den Hund ins Tierheim bringen. Bei uns angekommen sah man neben seinen Verhaltensauffälligkeiten ebenfalls gesundheitliche Defizite. Abgesehen von einem zu geringem Körpergewicht war eine Deformierung der hinteren Sprunggelenke zu erkennen. Einen Tierarzt hatte der mittlerweile zweieinhalb alte Hund lange nicht gesehen. In seinen Anfängen hat Aras bei uns jeden versucht durch sein Verhalten abzuschrecken. Den Kontakt zu fremden Menschen wollte er um jeden Preis meiden. Mit der Zeit kam bei dem unsicheren Cane Corso langsam das Vertrauen zu einzelnen Pflegern. Zu diesem Zeitpunkt kamen dann die ersten Spaziergänge seit vermutlichen Jahren und der dringende Arztbesuch. Aras muss trotz anfangender Pubertät bei uns nochmal ganz von vorne anfangen. Diese Zeit möchten wir ihm auch gerne geben bis er von seinem Verhalten und seinem gesundheitlichem Zustand aus seine neuen Menschen suchen darf.

 

Kontakt:  Kölner Tierschutzverein von 1868
Konrad-Adenauer-Tierheim

Vorgebirgstrasse 76
50969 Köln-Zollstock
Tel: 0221 / 38 18 58
Fax: 0221 / 348 11 95

 

Revierleiter / Ansprechpartner

Herr S. Wolf
s.wolf@tierheim-koeln-zollstock.de